Evelyn Gramel & Thomas Brendgens-Mönkemeyer (Live + Video #42)

Evelyn Gramel – Gesang
Thomas Brendgens-Mönkemeyer – Gitarre

In kleiner Besetzung, Gitarre und Stimme, bietet dieses Duo dem Konzertbesucher ein großes musikalisches Spektrum und einen erstaunlichen Klangfarbenreichtum. Die beiden im In – und Ausland renommierten Musikerpersönlichkeiten verstehen es, den von ihnen ausgewählten Jazz- und Bossa Nova Kompositionen einen eigenen, individuellen Ausdruck zu geben. Gramel und Brendgens-Mönkemeyer sind formidable Meister einer kammermusikalisch-intimen Formgestaltung. Egal ob sie sich eine brasilianisch-leichtfüßige Melodie vornehmen oder einen komplexen Jazz- Standard: immer gelingt ihnen neben der subtilen Ausgestaltung des Materials eine sehr persönliche, berührende Interpretation, die direkt zum Herzen und zum Gehirn der Zuhörer vorzudringen vermag.

„..Ein unvergesslicher Abend, der unbedingt wiederholt werden muss.“ (Rotenburg, 2010)
„ … leise Töne, die aber große Gefühle transportieren; zarte, filigrane Songs, die mit Kraft und Intelligenz eine enorme Sogkraft entwickeln.“ (Presse 2016)

„Evelyn Gramel füllt mühelos den Raum mit Stimme und Präsenz, Charme und Stil und wird von der leichten Hand Mönkemeyers begleitet.“ (Presse 2015)

Die beiden werden beim Konzert Ausschnitte aus ihrer neuen CD präsentieren!

Die Sängerin Evelyn Gramel:
Persönlichkeit und Ausstrahlung sowie eine unglaubliche stimmliche Bandbreite sind ihre Markenzeichen.
E.G. lebt und arbeitet als freischaffende Musikerin und Sängerin in Bremen. Sie sang bereits als Kind in Chören, später in Bands unterschiedlicher Stilrichtungen und studierte Musik auf Lehramt. Mitte der 1980er Jahre beginnt sie, sich intensiv mit Jazz zu beschäftigen, lernt u.a. bei Norma Winstone (UK), Urszula Dudziak (USA) und Norbert Gottschalk (BRD) und wird aktives Mitglied der Bremer Jazz-Szene. Zwischen den 1980er und 2000er Jahren viel beachtete Zusammenarbeit mit dem Pianisten Michael Berger, u.a. mit Tournee und Festival-Auftritten in Deutschland, Frankreich und Italien. Mit ihrem federnden und rhythmisch versierten Jazzgesang ist sie regelmäßig live sowie auf diversen CD-Produktionen zu hören. Aktuell u.a. mit den von ihr mitbegründeten Formationen „Miss Groovanova“ (Brasil-Jazz),

„Swinging Pool“ oder mit Projekten der Bremer Arbeitnehmerkammer (u.a. Die Jazz Winterreise, Brecht-Liederabend).
www.evelyn-gramel.com

Der Gitarrist Thomas Brendgens-Mönkemeyer:

Als einer der eigenwilligsten Gitarristen des deutschen Jazz ist er Komponist, Musiker und Dozent.
Nach Studien der Germanistik und Philosophie folgt das Studium der klassischen Gitarre an den Musikhochschulen Dortmund und Köln, u.a. Meisterkurse bei Karl Scheit, Jim Hall und Barney Kessel. Studienaufenthalt am Berklee College of Jazz, Boston, USA. Er wird Mitglied im ersten Jugendjazzorchester der BRD (NRW) und ist beeits während des Studiums als Dozent an der Musikhochschule Köln, der Uni Köln und der Gesamthochschule Duisburg tätig. Nach dem Abschluss schließen sich Lehrtätigkeiten an Universitäten und Musikhochschulen Oldenburg, Hannover, Bremen (Leitung der Studienrichtung Jazz und jazzverwandte Musik) und Hamburg an.

Auftritte bei verschiedenen europäischen Festivals, u.a. in Polen, Dänemark, England und Deutschland sowie Konzerte und Begegnungen mit internationalen Musikern, u.a. Larry Coryell, Ralph Towner, Woody Mann, John Stowell, Jean-Louis Rassinfosse, Derek Bailey und George Mraz. Veröffentlichung eigener Kompositionen für 1-2 Gitarren.

Honorarprofessur für Jazzgitarre an der Hochschule für Musik, Theater und Medien, Hannover. Diverse Schallplatten- und CD-Veröffentlichungen.
www.guitart.de

Livekonzert und Videoaufzeichnung: 31.10.2021, 18:00 Uhr

Achtung: Das Konzert findet in der Rampe, Gerhardtstr. 3, statt.

Wir würden uns sehr über eine Spende freuen. Bitte mit dem Betreff:

Tonhallenkonzertvideo #42

auf das Konto der Tonhalle:

Tonhalle Hannover e.V.
Volksbank Hannover
IBAN: DE80251900010661100102
BIC: VOHADE2HXXX

gefördert von: Kulturbüro Hannover, Neustart Kultur, Initiative Musik, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

Modern Tradition Jazz Quartett (Live + Video #41)

Felix Lopp – Piano
Richard Häckel – Saxophon
Clara Däubler – Kontrabass
Matthias Meyer – Schlagzeug

Ganz unbekannt sollten die vier Musiker:innen des Modern Tradition Jazz Quartett mittlerweile nicht mehr sein, sind sie doch seit einigen Jahren in diversen Projekten rund um Hannover aktiv. Felix Lopp, Matthias Meyer und Richard Häckel stammen ursprünglich aus Hildesheim und hatten schon seit längerem den Wunsch ein gemeinsames Projekt zu gründen. Mit Clara Däubler am Kontrabass haben die drei endlich die ideale Partnerin für das musikalische Vorhaben gefunden. Das Modern Tradition Jazz Quartett verbindet dem Namen getreu die amerikanische Jazz Tradition mit verschiedenen Einflüssen aus zeitgenössischer europäischer Musik. Im Repertoire der Band befinden sich neben ausgewählten Jazzstandards vor allem auch Eigenkompositionen der vier Musiker:innen, die von freier Improvisation bis zu komplexer Rhythmik eine sehr vielfältige Klangwelt erzeugen.

Livekonzert und Videoaufzeichnung: 17.10.2021, 18:00 Uhr

Achtung: Das Konzert findet in der Rampe, Gerhardtstr. 3, statt.

Wir würden uns sehr über eine Spende freuen. Bitte mit dem Betreff:

Tonhallenkonzertvideo #41

auf das Konto der Tonhalle:

Tonhalle Hannover e.V.
Volksbank Hannover
IBAN: DE80251900010661100102
BIC: VOHADE2HXXX

gefördert von: Kulturbüro Hannover, Neustart Kultur, Initiative Musik, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und MedienKategorien

PHONORAMA „music & drawings“ (Live + Video #40)


Dušica Cajlan -extended piano
Etienne Nillesen -extended snare drum
Georg Wissel -alto sax + preparations
Anna Lytton -animated drawings

PHONORAMA verbindet den erstaunlichen Klangreichtum des Trios CAJLAN-WISSEL-NILLESEN mit der klaren zeichnerischen Welt der Künstlerin Anna Lytton in einem audio-visuellen Konzerterlebnis.
Die Protagonisten ergänzen, kommentieren und inspirieren sich dabei mittels freier Improvisationen und Assoziationen.
Durch eine transparente Leinwand projiziert verschmelzen animierte Zeichnungen und Klang zu einem gemeinsamen ephemeren Werk, das neue Perspektiven öffnet.

Phonorama wird gefördert vom Musikfonds e.V. mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen des Sonderprogramms Neustart Kultur, von der Kunststiftung NRW und dem Kulturamt der Stadt Köln

Livekonzert und Videoaufzeichnung: 10.10.2021, 18:00 Uhr

Achtung: Das Konzert findet in der Rampe, Gerhardtstr. 3, statt.

Wir würden uns sehr über eine Spende freuen. Bitte mit dem Betreff:

Tonhallenkonzertvideo #40

auf das Konto der Tonhalle:

Tonhalle Hannover e.V.
Volksbank Hannover
IBAN: DE80251900010661100102
BIC: VOHADE2HXXX

gefördert von: Kulturbüro Hannover, Neustart Kultur, Initiative Musik, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien